Tipps Tricks Safari Afrika

Auf Safari - Teil 1

Tipps und Tricks für deinen Game Drive

mehr lesen 0 Kommentare

Erfahrung Reisebericht Köcherbaumwald Mesosaurus Namibia

Köcherbäume und Fossilien

Zurück in Namibia.

 

Südafrika und damit auch den Kgalagadi Transfrontier National Park hatten wir hinter uns gelassen und mussten uns jetzt entscheiden, wo wir die nächste Nacht verbringen wollen.

 

Unsere Wahl fiel spontan auf das Mesosaurus Fossil Camp. Und wir hatten dort wirklich eine gute Zeit.

Köcherbaum Mesosaurus Fossil Camp Namibia

mehr lesen 0 Kommentare

Blogparade Reiseplaene 2017

Unser Reisejahr 2017

Jessica von Yummy Travel hat eine tolle Blogparade ins Leben gerufen:

 

"Meine Reisepläne für 2017"

 

Daran beteilige ich mich natürlich sehr gern.  Zufälligerweise habe ich nämlich erst heute spontan Flüge für unsere zweite Reise 2017 gebucht.

 

 

 

Horseshoe Bend Page Utah USA

mehr lesen 18 Kommentare

Reiseplanung Route USA - Der Westen

Planung: USA - DER Westen

mehr lesen 1 Kommentare

Reisebericht und Informationen zum Kgalagadi Transfrontier Park

Kgalagadi National Park

Reisebericht und Infos

mehr lesen 2 Kommentare

Kalahari - Namibia

Roter Sand

Die Sonne geht langsam unter und die Sterne leuchten auf. Die Grillen zirpen und der Wind weht durch die Wüstengräser. Ich bin verliebt in Namibia.

Bagatelle Kalahari Game Ranch, Caprivi Car Hire, Namibia
Die Kalahari

mehr lesen 0 Kommentare

Erfahrung und Reisebericht Gorilla Trekking Uganda

Die Berggorillas

Das Highlight für fast jeden Uganda-Reisenden: Das Gorilla-Trekking im Bwindi Impenetrable National Park. Eine wirklich magische Begegnung mit den sanften Riesen in den Nebelwäldern.

Ich hatte keine Angst, aber gehörigen Respekt. Vor dem Trekking hört und liest man ziemlich wilde Storys: stundenlanges Wandern, immer steil bergauf, Dornen und Schlamm im Gesicht, Schürfwunden am ganzen Körper, da man mehr fällt als läuft ... Oha, ich bin zwar sportlich, aber bei 30 Grad, einer hohen Luftfeuchtigkeit sieht das schon anders aus.

mehr lesen 0 Kommentare

Retter in Marokko

Blogparade: Wer macht mit?

Marokko, kurz vor der Wüste, rund 30 Kilometer entfernt von der nächsten Stadt. Es ist spät, dunkel und wir sprechen nicht wirklich die Landessprache. Ich habe Fieber, schwerste Magenprobleme, bin dehydriert. Und nun?


mehr lesen 5 Kommentare

HOW TO: Reiseplanung Namibia

Reiseplanung namibia

Dead Vlei // Namibia
Dead Vlei // Namibia
mehr lesen 4 Kommentare

Rom

Kurztrip nach Rom

Ein Wochenende in Rom im Juli: Eine schöne Stadt, trotzdem eine grenzwertige Idee. Es war heiß, heiß, heiß.

mehr lesen 3 Kommentare

Lake Bunyonyi

Stopp am Lake Bunyonyi

mehr lesen 0 Kommentare

Kameratasche

Leider hat meine Kameratasche Uganda nicht überlebt, also musste ein neues Exemplar her.

Meine Tasche soll vor allem bequem sein, sinnvolle Staumöglichkeiten haben und nicht zu "technisch" aussehen. Ehrlich gesagt: Ich hatte dieses Mal auch keine Lust lange zu recherchieren, da ich die Tasche schon zwei Tage später mit nach Hamburg nehmen wollten. Gefunden habe ich eine Canvas-Umhängetasche von BESTEK.


Die Tasche ist ca. 25 cm hoch, 27 cm lang und 16 cm breit. Sie wiegt ungefähr 750 Gramm. Ich finde sie optisch sehr schön, sieht halt nicht wie eine typische Kameratasche aus. Der Tragegurt lässt sich in der Länge leicht verstellen und sie lässt sich bequem tragen.


Es gibt mehrere kleine Fächer, teilweise auch mit Reissverschluss, was für mich immer ein Muss ist, da ich keine Lust auf umherfliegende Ersatzakkus, Speicherkaren, usw. habe. Die Innentasche kann bei Bedarf herausgenommen werden. Ein schmales Fach für ein Tablet oder einen kleinen Laptop gibt es an der Hinterseite der Tasche auch noch. Die Polsterungen wirken auf Anhieb sehr sicher.  Das Außenmaterial soll wasserabweisend sein, wozu ich aber bisher noch nichts sagen kann.


Dabei hatte ich meine Nikon D5300 mit dem Nikkor 50 mm/1,8, ein Ersatzobjektiv, ein Ersatzakku und zusätzlich habe ich noch mein Handy und mein Portemonnaie mitgenommen. Der Platz reichte dafür locker aus, es hätte auch noch allerlei kleines Zubehör verstaut werden können.


Eventuell könnten sich die beiden Verschlüsse als etwas nervig herausstellen, da man die Schnallen tatsächlich jedes Mall schließen muss. Es gibt also keine Druckknöpfe oder ähnliches. Mit "Kamera schnell mal eben rausholen" wird es dann eng. Werde bei längerer Benutzung sehen, ob ich die Verschlüsse verfluchen werde ...


Fazit: Die Tasche ist noch nicht lange im Einsatz, bisher bin ich aber sehr zufrieden. Bei Neuigkeiten gibt es hier natürlich Updates.


Die Tasche ist nicht gesponsert. Ich habe sie für rund 40 Euro bei Amazon erstanden.


0 Kommentare

ONE night in hamburg

ONE night in hamburg

Eine Nacht in Hamburg: Zum Fußball schauen. Leider verloren, aber gut gegessen ...

mehr lesen 0 Kommentare

Der Rucksack

Er ist dein treuer Begleiter, dein Kissen in der Not und derjenige, der deine Sachen sicher von A nach B bringt. Du liebst ihn und verfluchst ihn – oder einfach dich selbst, weil du ihn wieder viel zu voll gestopft hast. Dein Rucksack, dein Ein und Alles.


mehr lesen 8 Kommentare

Wandern in Österreich

Von Wien ging es zum Wandern nach Österreich. Scheiß auf Brasilien und Afrika. Das hätte uns fast das Leben gekostet ...

Von Wien nach Flachau


Vom Wiender Westbahnhof haben wir in den Zug nach Salzburg genommen und mussten dort umsteigen. Weiter ging es im "Backpacker-Zug" nach Bischofshofen. Der Zug hatte den Style und die Klasse Südostasiens. Heiß, stickig, keine Plätze, nur Rucksäcke. Alle wollten nach Slowenien. Der Zug hatte etwas Verspätung, was jetzt schon nicht so super war, weil wir den Anschluss nach Radstadt nicht verpassen wollten. Der nächste Zug fuhr aber wegen einer Baustelle auf der Strecke erst gar nicht, also ab in den Bus nach Radstadt. Am größten Bahnhof aller Zeiten - pack ein New York - warteten wir dann noch auf den Bus nach Flachau. Und tatsächlich, wir waren endlich da.

mehr lesen 0 Kommentare