HOW TO: Reiseplanung Namibia

Reiseplanung namibia

Dead Vlei // Namibia
Dead Vlei // Namibia

Endlich zurück nach Afrika... Im September/Oktober 2016 erfüllten wir uns den Traum von Namibia. Für alle, die sich auch für das Land im südlichen Afrika interessieren, habe ich hier einige Hinweise und Tipps zusammengestellt, die eure Planungen erleichtern könnten.

 

Ein erster Überblick

 

Eine sehr große Hilfe war für mich das Namibia-Forum. Auch für mich als stille Leserin gab das Forum mit vielen Reiseberichten und noch mehr Tipps einen guten Überblick und Einstieg in die Planung.

 

Hier entlang: Namibia-Forum


Die Flüge

Air Namibia fliegt nonstop von Frankfurt nach Windhoek und die Flugzeiten waren perfekt: zwei Nachtflüge. Ich habe die Flüge bereits im Dezember des Vorjahres über momondo gesucht und über STA-Travel für einen sehr guten Kurs (600 Euro pro Person) gebucht. Die Erfahrungsberichte über Air Namibia gehen im Netz teilweise arg auseinander, wir können uns aber nicht beschweren.

 

Das Essen war völlig in Ordnung, der Service sehr gut und aufmerksam. Das Entertainment-System war auch gut, es standen einige aktuelle Filme zur Auswahl. Unser Flieger ist überpünktlich gelandet. Einzig der Sitzkomfort war nicht übermäßig groß, aber noch im Rahmen.

 

Hier die Links:

 

Flugsuche: momondo

Flugbuchung: STA-Travel

Airline: Air Namibia


Das Auto

Mietwagen Namibia, Caprivi Car Hire
Toyoto Hilux Double Cab // Caprivi Car Hire

Entschieden habe ich mich für die „klassische“ Form des Reisens in Namibia: ein Roadtrip mit Allradwagen und Dachzelt.

 

Das Anmieten des Autos war für mich der schwierigste und auch wichtigste Part dieser Reise. Es kam für uns eigentlich nur ein Toyota Hillux Double Cab mit Dachzelt und Camping-Equipment infrage. Das gute Stück hat seinen Preis … Vergleichen lohnt sich hier definitiv. Nachdem ich einige Anfragen an verschiedene Anbieter geschickt habe, habe ich mich für Caprivi Car Hire entschieden. Der Kontakt war super schnell und sehr freundlich (deutsch). Wir hatten kein Navi im Auto, eine Straßenkarte und GPS übers Handy reichen vollkommen in Namibia.

 

Ich habe fast nichts zur meckern: Das Auto lief technisch einwandfrei, die Ausstattung war völlig in Ordnung. Wir hatten leider zwei kleine Mängel (defekter Aufsatz beim Gaskocher, defektes Verlängerungskabel) und die hintere Klappe unseres Canopys hat nicht richtig geschlossen (was in der Wildnis kein Problem war, in den Städten: naja ...). Die defekten Teile haben wir uns unterwegs ersetzt und das Geld am Ende der Reise zurückbekommen.

 

Auf der Website können die aktuellen Preise, die Liste des Equipments und viele weitere Infos direkt abgerufen werden: Caprivi Car Hire 

 

Straßenkarte:  Tracks4Africa

 

Informiert euch vorher unbedingt übers Fahren in Namibia. Es herrscht Linksverkehr und vorab sollte man sich als Anfänger ein wenig mit dem Allradfahren vertraut machen. Zum Beispiel kann auch die Anmietung eines Kompressors noch nützlich sein (Fahren auf Sand und damit verbunden die Verringerung des Reifendrucks).


Die Route

So viel zu sehen – im Vergleich dazu so wenig Zeit. Den Caprivizipfel im Norden zum Beispiel heben wir uns noch für eine zweite Tour in Kombination mit Botswana auf.

 

So sieht also unsere (klassische) Route aus:

  • Windhoek (Ankunft)
  • Kalahari (2 Nächte)
  • Kgalagadi Transfrontier NP (Südafrika, 5 Nächte)
  • Köcherbaumwald / Keetmanshoop (1)
  • Fish River Canyon (1)
  • Aus (2)
  • D707 (2)
  • Sesriem (2)
  • Swakopmund (3)
  • Damaraland (2)
  • Etosha National Park (4)
  • Waterberg (1)
  • Windhoek
Namibia 2016 StepMap Namibia 2016


Die Unterkünfte

Campsite Klein Aus Vista Lodge // Namibia
Campsite der Klein Aus Vista Lodge // Namibia

Ja, es gibt – außerhalb der Nationalparks – genug Unterkünfte, die im Normalfall nicht vorgebucht werden müssen. Allerdings war ich schon relativ schnell auf einige Campingplätze fixiert, also bin ich auf Nummer sicher gegangen. In den Parks – besonders im Kgalagadi NP in Südafrika (den besuchen wir nämlich auch noch) – ist es verdammt schwer Übernachtungsmöglichkeiten zu finden. Gerade die Wilderness Camps sind schneller weg als man „Camping“ sagen kann. Die Unterkünfte dort werden elf Monate im Voraus freigeschaltet und sind teilweise innerhalb von Minuten weg. Aber schaut zwischendurch immer mal wieder rein. Ich hatte Glück, da scheinbar Leute ihre Buchungen storniert hatten.

 

Unterkünfte in den National Parks können hier gebucht werden:

 

  • Südafrika (klappt online perfekt): Sanparks
  • Namibia (Bestätigung dauert teilweise etwas länger): Namibia Wildlife Resorts

 

Auch die Buchungen der privaten Unterkünfte haben alle reibungslos funktioniert. Oft müsst ihr Details eurer Kreditkarte angegeben (auch den Sicherheitscode auf der Rückseite der Karte). Dies ist zwar die Regel, aber wenn ihr unsicher seid, dann teilt die Daten zum Beispiel auf zwei Mails auf: Nummern, Name, etc. in eine Mail schreiben, den Code mit der zweiten verschicken. Gibt bei gehackten Mail-Konten evtl. ein wenig Sicherheit ;-)

 

Hier noch die komplette Liste unserer Unterkünfte:

  • Bagatelle Kalahari Game Ranch
  • Kgalagadi Transfrontier NP
  • Kalahari Tented Camp
  • Urikaruus Wilderness Camp
  • Nossob Camp
  • Kieliekrankie Wilderness Camp
  • The Quivertree Forest Rest Camp
  • Fish River Lodge
  • Desert Horse Campsite
  • Ranch Koiimasis
  • Family Hideout Campsite
  • Sesriem Campsite
  • Swakopmund Luxury Suites
  • Mowani Campsite
  • Etosha NP
  • Okaukuejo Campsite
  • Halali Campsite
  • Frans Indongo Lodge

Handy und Internet

Holt Euch direkt am Flughafen eine SIM-Karte von MTC (nur Barzahlung möglich). Es gibt verschieden Arten und Angebote, nehmt einfach die, die am besten für Euch passt. Guthaben könnt Ihr im Land fast überall kaufen und es ist wirklich selbsterklärend: Code der Guthabenkarte freirubbeln, eingeben, Art der Nutzung über eine Kurzwahl auswählen: Telefon, SMS, Internet und fertig. :-)


Elefanten am Okaukuejo Wasserloch // Etosha National Park // Namibia
Elefanten am Okaukuejo Wasserloch // Etosha National Park // Namibia

Wer von euch war schon in Namibia oder plant eine Reise in das wunderschöne Land?

 

*Der Artikel enthält keine Werbung.

Kommentar schreiben

Kommentare: 4
  • #1

    Marion Maaß (Freitag, 27 Mai 2016 19:33)

    Die Autovermietung ist eine gute Wahl. Haben dort schon vier mal ein Auto gemietet und waren immer super zufrieden. Mit dem Handyempfang sieht es außerhalb der Städte etwas mau aus. Außer an den Teerstrassen stehen in Abständen Sendemasten.
    Wir besorgen uns eine Handykarte vom dortigen Anbieter ( mtc), spottbillig.
    Wir haben eine Namibia Karte von Reise Know How, die wasser- und reißfest. Sind mit dieser Karte immer gut gefahren.
    Könnte einige Tips geben, liegen leider nicht auf eurer Tour.
    Ich wünsche Euch eine super Tour durch Namibia.

    LG
    Marion Maaß

    PS. : Sind vor einer Woche aus Namibia zurückgekommen. Wir sind von diesem Land infiziert. Die nächste Reise ist für nächstes Jahr wieder geplant.

  • #2

    Jenny (Freitag, 27 Mai 2016 19:48)

    Liebe Marion,
    danke für deinen Kommentar und den super Tipp für die Handykarte. Ist direkt notiert. :-) Habe schon von so vielen gehört, dass Namibia süchtig machen kann. Bin schon sehr, sehr gespannt und zähle die Tage.

    Viele liebe Grüße und natürlich viel Spaß bei der Reiseplanung (Vorfreude ist ja die schönste Freude...)

    Jenny

  • #3

    Reiseum (Freitag, 25 November 2016 10:11)

    Hi Jenny!

    Wow! Jetzt haben wir Lust gekriegt! Wir kennen Afrika kaum (bis auf Tunesien & Sierra Leone). Aber Namibia und Botswana würden uns schon mal reizen.

    Beste Grüße,
    Birgitta & Alejandro

  • #4

    Jenny (Freitag, 25 November 2016 10:45)

    Liebe Brigitta, lieber Alejandro,

    das freut mich sehr. Namibia kann ich Euch wirklich ans Herz legen. Ein ganz tolles Land und auch super einfach zu bereisen. Botswana steht bei uns in 2018 auf dem Programm :-)

    Viele Grüße
    Jenny