Jessica, the Hippo

Ich glaub, mich küsst ein Flusspferd ...

Nach einer verdammt langen Schotterpistenfahrt von Hoedspruit aus waren wir bei Jessica anbekommen. Jessica ist 14 Jahre alt, kennt einen deutschen Bachelor persönlich (ein “Date” wurde bei ihr gedreht) und ist übrings eine fast ausgewachsene Flusspferd-Dame. Das weiß sie allerdings scheinbar nicht. Sie wurde als Baby nach einer Flut angeschwemmt und von einem ehemaligen Ranger groß gezogen. Mit der Familien wohnte sie inklusive Hunden im Haus und jetzt können Besucher sie füttern, ihr Eistee geben, sie streicheln und küssen. Einfach nur abgefahren. Vor allem wenn man bedenkt, dass Hippos in Afrika für nicht gerade wenige Todesfälle verantwortlich sind.

Der Besuch bei Jessica ist wirklich besonders. Sie lebt nicht in Gefangenschaft, sondern kommt und geht, wann sie möchte. Zwischendurch ist sie tagelang weg und trifft sich mit ihren Hippo-Freunden. Daher waren wir umso glücklicher, dass sie Zeit und Lust hatte mit uns zu interagieren.

 

Wer auch ein Date mit Jessica möchte, kann den Besuch gut zwischen dem Blyde River Canyon und dem Kruger National Park einbauen.

 

Du suchst weitere Reiseberichte aus Südafrika? Hier findest du alles ...

Kommentar schreiben

Kommentare: 0