Wien, du bist wunderbar!

Langweilig und altbacken? Auf keinen Fall. Eine meiner Lieblingsstädte.

Kleine Anekdote vorab:

 

Kurz vor der Abreise lag ich plötzlich mit 39°C Fieber, Schüttelfrost und Gliederschmerzen im Bett.  Und das bei gefühlten 100°C Außentemperatur. Mit einer Dröhnung Tabletten ging es aber relativ schnell wieder. Im Nachhinein weiß ich, dass das klassische Symptome eines Hitzeschlags sind, dazu mehr im Artikel zum Wanderurlaub in Österreich.

Unterkunft: 25hours am MuseumsQuartier

 

Ich liebe die 25hours Hotels. Egal wo, die Einrichtung ist immer der Hammer, unser Zimmer war riesig, die Lage perfekt und die Mitarbeiter waren super nett. Auf der Dachterrasse kann man den Tag schön ausklingen lassen.

Sightseeing in der City

 

Eine kurze Übersicht über unsere Tour: Vom Burgtheater sind wir durch den Hofgarten zur Hofburg. Danach gings Richtung Einkaufsstraße mit einem kleinen Eisstopp. Der war auch nötig, denn die 342 Stufen vom Turm am Stephansdom waren mehr als anstregend. Besonders, wenn man vorher noch richtig flach lag. Mein Herz war kurz vorm Explodieren.

Filmfestival am Rathaus

Mehr oder weniger zufällig sind wir auch am Rathaus gelandet. Dort fand gerade das Filmfestival statt und es gab eine Meile mit erstklassigen Fressbuden. Stände aus allen möglichen Ländern konnten getestet werden und um 21:30 Uhr wurde ein Unplugged-Auftritt von Philipp Poisel gezeigt. Wer die Möglichkeit hat, Wien während des jährlichen Festival zu besuchen: Machen!

Schloss Schönbrunn

 

Wir sind mit halb Japan bei Schönbrunn angekommen und nach einer kurzen Rundschau direkt in den Zoo. Neben den kuscheligsten Pandas aller Zeiten, gab es noch kämpfende Tiger, badende Kühe, poppende Schildkröten und vieles mehr. Da ich in eine Art Foto-Rausch verfallen bin, gibt es dazu einen seperaten Beitrag. Waren also bei ner Affenhitze (haha) einige Stunden im Tiergarten und haben uns danach noch ein wenig das Schloss, die Gloriette, den Garten mit Brunnen und der römischen Ruine angeschaut.

Naschmarkt

 

Vorweg: Der Naschmarkt ist sonntags geschlossen. Wir haben uns fürs "Neni", ein israelisches Restaurant, entschieden. War super gut. Der Veilchen-Sekt wird zuhause auf jeden Fall nachgemacht. Neben dem Essen ist die ganze Stimmung am Naschmarkt einfach nur top. Bei schönem Wetter einfach nur zu empfehlen.

Prater


Am nächsten Morgen sind wir auf zum Prater. Natürlich sind wir mit dem Riesenrad gefahren. Irgendwie war es morgens schon tierisch heiß und wir wollten eine Abkühlung. Die sollte die Wildwasserbahn bringen. Leider drehte sich unser “Reifen” so rund 500 mal pro Minuten und neben der Abkühlung gab es noch einen halben Brechanfall gratis dazu.

Hundertwasserhaus


Nachdem der Drehwurm wieder weg war, sind wir zum Hundertwasserhaus gelaufen. Wenn die Wiener wollten, könnten sie ihr lebenlang durchjoggen, ohne ein zweites Mal die gleiche Strecke zu benutzen. Beeindruckend, so viel Grün.

Bootsfahrt auf der der Donau


Da wir bei 35°C noch nicht genug gelaufen sind, ging es weiter entlang der schönen blauen, bzw. eher grünen, Donau zum Schwedenplatz. Dort befindet sich der Ableger für die Rundfahrten. Vorher zogen aber noch tausende Harley-Fahrer vorbei. Auch nicht schlecht. Unsere Rundfahrt dauerte ungefähr zwei Stunden und durch Ollis gewagten Hechtsprung durchs Schiffsfenster, konnten wir noch ein Plätzchen darußen im Schatten ergattern.

Belvedere und das MuseumsQuartier

Restaurant-Tipp


Das “Glacis Beisl” hat einen wunderschönen Biergarten, super Wein und wie ich mir hab sagen lassen, the best Wiener Schnitzel in the whole world. Mein Veggie-Essen war aber auch spitze.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0