Manaus und der Amazonas

manaus und der Amazonas

Eine Nacht hatten wir in Manaus - der Hauptstadt Amazoniens - bevor es für uns in Richtung Dschungel ging.


Manaus


Ich kann mich gar nicht mehr erinnern, wie unser Hotel hieß, aber für eine Nacht war es auch mehr oder weniger egal. Es lag nicht weit vom Teatro Amazonas, das wir uns dann am Abend angeschaut haben. Irgenwie war mir nicht richtig wohl zumute, wahrscheinlich weil wir nach Rio in keiner anderen Stadt mehr waren. Es war auf jeden Fall echt nett. Am Theaterplatz gibt es einige nette Restaurants und einn, zwei Bierchen kann man auch noch trinken gehen.


Der Amazonas


In Manaus gibt es unzählige Agenturen, die Trips ins Amazonagebiet anbieten. Von einer Übernachtung bis zum Dschungeltrekking über mehrere Tage ist alles dabei. Informiert euch im Vorfeld über die Unterkünfte. Einige - wie unsere - sind doch sehr spartanisch. Aber es ist auch nicht Mallorca, sondern der Amazonas. Die großen Rucksäcke können im Normalfall nicht mitgenommen werden und bleiben in der Agentur. Mit unseren Daypacks wurden wir am Hotel abgeholt und zum Hafen gefahren. Der Weg zur Jungle-Lodge war wirklich weit und sie lag im absoluten Nichts. Während des Trips werden verschiedene Unternehmungen angeboten. Wir waren im Regenwald trekken, Piranha-Fischen, haben eine einheimische Familie besucht und haben eine Nacht im Dschungel verbracht. Man schläft nur auf Hängematten mit einem Moskitonetz und abends grillt die Gruppe zusammen. Der Amazonas ist beeindruckend, allerdings werden alle enttäuscht, die denken, dass dort überall Affen und andere Tiere herumspringen. Dafür gibt es einfach zu viele Versteckmöglichkeiten.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0