Gestrandet in Brasilia

Der Tag lief etwas anders als geplant. In Brasilia wollten wir eigentlich nicht übernachten.


Nach dem Dschungelabenteuer sind wir zurück nach Manaus gefahren und haben uns in der Agency tatsächlich mit sauberem Wasser geduscht und unsere Rucksäcke gepackt. Welch Wohltat. Zum Mittag haben wir drei Häuser weiter gegessen. Wir gewöhnen uns so langsam an die Essenszeiten hier. Ein super leckeres selbst zusammengestelltes Eis gab es zum Nachtisch.

 

Unser Transport zum Flughafen lief auch super, was man vom restlichen Tag nicht behaupten kann. Um nach Salvador zu kommen, hätten wir in Brasilia umsteigen müssen. Wenn der erste Flug aber drei Stunden Verspätung hat, dann kann man das vergessen. Totales Chaos am GOL-Schalter, ein Brasilianer hat für uns übersetzt, aber es brachte alles nix. Wir mussten in Brasilia übernachten. Eine GOL-Mitarbeiterin hat netterweise noch bei der nächsten Lodge angerufen und alles erklärt.

 

In Brasilia ging es dann aber erst richtig los. 1. Kein Essen und Getränke für lau im Flieger, 2. Nao Englisch bei irgendeinem GOL-Mitarbeiter. Haben noch eine Amerikanerin getroffen, die auch nicht mehr weiter wusste. Leider haben wir auf einen netten, aber übermotivierten GOLer gehört, der uns zum Check-In geschleppt hab. Äh, was sollen wir hier? Nix Check-In. Also wieder runter zum Bus, der all zum megamäßigen Hotel „Bay Park“ gefahren hat. Zimmer war ok, die kalten Pommes nicht so sehr.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0